Restauration Dodge WC 51

 

Noch in seiner Garage bevor der Vorbesitzer mit der Restauration begonnen hat....südlich von Graz

Der WC 51 wurde begonnen zu restaurieren.

Besichtigt am 26.10.2017

So wurden sie dann am 7.11.2017 aus der Steiermark nach OÖ geliefert.

In der Garage angekommen......

Erste Demontagearbeiten und neue Batterie

Neuer Kühler und wieder undicht......

Stand Jänner 2018

LIMA vom Opfer Motor gekauft, samiert, lackiert und eingebaut

Sogar um die Beleuchtung wird sich gekümmert.....

Ende Jänner 2018 - Stoßsstange vorne.......

Stoßstange gegen die vom OPFER Dodge getauscht und begradigt.

Geschliffen, grundiert, lackiert  und montiert........

 

Februar 2018 - Weiter geht es mit der Motorhaube und dem Grill, schleifen, bürsten, grundieren und lackieren.

Die Motorhaube muss noch ausgebogen und saniert werden :-(

 Den Tank zum sanieren gebracht, jetzt ist er dicht und innen versiegelt......

 kurzes Zwischenprojekt, Rücklichter auf Blinker umbauen und für die Verwendung normaler 6V Glühbirnen umbauen.

 

 Die Kareosserie demontiert. Jetzt kann sie gestrahlt und saniert werden.

Nicht alles was glänzt ist GOLD ;-)

so geht es jetzt auf Skiurlaub um neue Kraft und viel Stärke zu tanken.

Wieder zurück, bereits in der nächsten Kältewelle.....

Tank ist drinnen und dicht :-)

Sämtliche Elektrik noch mal ausgebnaut

Stand 1 Märtz 2018........

Jetzt die Elektrik wieder eingebaut

Lieferung von den CANVAS Planen aus UK

Sarterschalter erneuert da ich den Alten überdreht habe......

Verkabelung besser im warmen Stüberl

Sitze demontiert für Sandrahlarbeiten der restlichen Blechteile

Kühler Luftleitblech saniert und wieder eingebaut.....

Priztsche und Kotflügel sandstrahlen lassen....

Grundiert und die beschädigten Teile zum Jeep Doktor Legat gebracht....

Wiederaufbau der Karosserie.....

Stand 31.03.2018

 ===========================================

Ohne Farbe sieht er schon richtig gut aus....

 

Da drauf gibts eine Cola....

Auflage Motorhaube habe ich bei Stefan Legat machen lassen.....

In der Zwischenzeit weiterverkabelt.....

Den neuen nicht abgeschnittenen Auspuff motiert.....

Die Halterung hab ich von Jürgen bekommen, geringfügig ausgebogen, saniert und hat perfekt gepasst....

Am Dachboden noch einen Blinkerhebel gefunden......

Fertig der Kabelbaum - und alles funktioniert....

Blech von Legat Lackiert und ..... von Jürgen anschweissen lassen......

Schraube mit Loch für Unterdruck Scheibenwischerleitung - A Ha Erlebnis was es alles gibt...

Motorschutzblech links und rechts ins Auto gebastelt...... das war fast das schwierigste bis jetzt....

Zwischenzeitig den Motor im meinem Jeep geauscht und daher mal eine kurze Schaffenspause am Dodge eingelegt....

Das passiert wenn einem die Motorhaube auf den Schädel knallt....

Fußraum Fahrerkabine die elenden Bleche zugeschnitten und montiert.

Ohne Seitenbleche

Mit Seitenblechen

Tank fertig eingebaut und Tankgeber verkabelt.

Auto auslüften......

Fehlender Haubenspanner wird montiert.....

Elektroinstallation.......

Speigel montiert....

Tarnscheinwerfer saniert und montiert....

Probebeleuchtung Ambientebeleuchtung ;-)

Wildenbergs Schrauben und das Hitzeschutzblech der Benzinpumpe eingebaut

Blinker - leider erforderlich und daher wie beim Jeep auf den Kotflügel montiert....

Die Scheiben in den sanierten Scheibenrahmen eingebaut.....

Die Dachplanen- Befestigungsschaniere angebracht...... Preis dieser übrigens zwischen Gold und Platin.....

Mit den Sitzen begonnen......

Neue Reifen beim Stefan Legat gekauft und auch dort montiert......

John & Marry Worthing Plane zum auslüften aufgehängt.....

Die NEUEN Reifen zurück zur Montage - Danke an Max.....

Scheibenwischer funktionieren und die Dichtung unter dem Scheibenrahmenist jetzt drauf.....

Das Hanschuhfach saniert und eingebaut.....

Mechanismus der Lüftungsklappe war abgerissen..... Da musste ein Ersatzteil her....

Dieses musste für den WC 51 gekürzt werden.....

Nicht original aber lebenswichtig - Strom fürs Handy.......

Erstmals lackiert, nict nur der Dodg sondern auch mein erstes mal mit der Druckluftpistole.....

Erstmals zum Jeep gestellt......

Hupenknopf geklebt, jetzt hält er fast Weig denke ich.....

Abdeckung - Testkauf bei Jeep Dodge GMC (hat gut funktioniert)

Die alten Bänke vermessen und im Feuer entholzt und lack abgebrannt.....

Die Sitzbänke und Rückenlehnen sind bereits zugeschnitten......

Stand 29.06.2018

=========================================

 Sommerpause bis 1. August 2018

Warten auf die Karosserie von Stefan..... Da musste einiges gerichtet werden........

Aber genau so muss es sein, perfekt gerichtete Wanne

Zurück in Glatzing, geschliffen, Fugen mit Epoxy gefüllt, grundiert und lackiert.....

bei warmen Temperaturen und gut gelüfteter Garage kein Problem

Sämtliche Schrauben saniert und fehlende Teile angefertigt....

So war der Zusammenbau kein Problem, alle Löcher haben gepasst......

Am Auto dann fertig geschliffen und grundiert....

Den Tankeinfüllstutzen eingebaut und gleich mal mit 30 Liter befüllt.....

Jetzt wurde von Metall auf Holzarbeiten umgestellt.......

Russische Lärche, angeblich das Beste was man da nehmen kann, daraus werden auch Särge gefertigt ;-)

Und a bisserl was vom GPW auf den Dodge geschraubt......

 

Die Planen von John& Merry wurden zwar über den Sommer zum Lüften abgehängt, aber sie duften noch wie Neu .....

Durch einen Zufall das Toolrack mit originalem Werkzeug bestückt......

(Die Schaufel war schon da, Axt und Spitzhacke von Richard bekommen)

Das Toolrack war laut alten Bildern nicht immer an der Rückwand situiert, daher habe ich beschlossen

es wie auf einem WW2 Bild zu befestigen..... Wie am Bild, mit Schaufel nach Oben!

Endlich kommt es zum beschriften.........

Das Auto mal ein kleines Stück gefahren........ komplett irre das Teil......

Dekorationsstücke der letzten Jahre befestigt......

Die zum Fahrzeug passende Building Card aus der USA hat mir den Fertigungstag und damit die Hood Nr. verraten.....

Kleinigkeiten (Kennzeichenbeleuchtung, Dataplates,.......) fehlen noch,

defekte Tankanzeige wurde gegen eine Neue ersetzt,.... aber alles in Allem fast fertig.....

Ein Gutachten vom Auto wurde für die Typisierung erstellt! Der Sachverständige hat den WC 51 als Oldtimer der Klasse 2 eingestuft! :-)

LINK was Klasse 2 bedeutet: =>Oldtimerklassen Wertermittlung

Die erwarteten Preobleme waren: Jetzt wo er fertig ist streikt der Motor. Das Problem, ein Ventil steckt. Da ich nicht der Fachmann für solche Probleme bin habe ihn der Fachwerkstatt (Ste3fan Leggat) gegeben. Dort hat mein Dodge dann Weihnachten und Silvester verbracht. Gemacht wurden:

- Ventil ausgebaut, neu geschliffen und wieder eingebaut
- Auspuff richtig montiert
- Motoröl gewechselt
- Getriebeöle gewechselt
- Differential Öl gewechselt
- fehlende Schmiernippel ergänzt
- komplett abgeschmiert
- Bowdenzüge Handgas und Joker wurden erneuert
- falsch eingebaute Kardanwellen richtig umgebaut
- Fehlender Dekontaminator ergänzt
- Zündung und Vergaser Motor eingestellt

16.01.2019 - An einem trockenen, salzfreien Tag im Jänner dann wieder zu mir geliefert. Jetzt rennt er so richtig rund und gut! Und vor allem steht er wieder in meiner Gatage in Glatzing.

28. März 2019 - Nächster Schritt: Wiegeschein

Da muss ich mal das Lagerhaus Lambach sehr positiv erwähnen. Nicht nur die Terminabsprache sondern auch die Abwicklung funktionierte perfekt. Damke an dieser Stelle.

Aber zuerst mal 110 Liter tanken ;-(

Auf der Waage

2.370 kg (ohne Fahrer)

01.April 2019 - Letzer Schritt vor der Typisierung, die Überprüfung - das Voranmeldegutachten

Bremsen passen perfekt!

Bremswerte, technische Überprüfung, Abgaswerte, alles bestens. Lediglich leichter Ölverlust (leichter Mangel) am hintern Differential wurde bescheinigt. Also auch das hat der WC 51 ohne Probleme bestanden.

25. April 2019 - Typisierung
 
An einem Tag vom Wetterglück gesegnet ging es zum Typisieren zur Aussendienststelle des Landes OÖ nach Gmunden. Gut vorbereitet und mit allen erforderlichen Unterlagen war auch das kein Problem. Der Techniker vom Land hat noch die wichtigsten technischen Details überprüft und 1/2 Stunde später hatte ich den Typenschein in Händen.
 
 
Leider hatte es dann um 11:00 Uhr bei der Rückfahrt schon an die 25°C sodass mein Motor überhitzte und ich eine Pause einlegen musste.
 
Trotzdem wurde der Dodge noch am Vormittag angemeldet.
 
Leider ist mir bei der Rückfahrt auch ein Reifen (Ventil abgerissen) undicht geworden. Dank dem Werkzeug im Auto und Max auch das kein Problem.
 
Reifen wieder saniert, Benzienleitung wieder dicht, Kühler aauch neu abgedichtet.....
 
Erste Fahrt mit eignem Kennzeichen.......
 
ENDE Restauration am 27.04.2019 - nach genau 547 Tagen von der ersten Besichtigung am 26. Oktober 2017.
 
 
joomla templatesfree joomla templatestemplate joomla

2019  PUCHES   globbers joomla template